Monumenten

Fort Napoleon

Fort NapoleonFort Napoleon

Am Ende des 18. Jahrhundert drang Frankreich in unsere Regionen. Napoleon befürchtet einen Angriff aus England auf den Hafen von Oostende und lässt daher 1811 ein imposantes Fort in den Dünen errichten. Zu einem britischen Angriff kommt es jedoch nie: das Fort dient lediglich als Waffenaufbewahrungsort und als Aufenthaltsort des französischen ...

Vuurtorenweg, Oostende
tel. 059 320 048
web. Website
Weitere Informationen

Fischerkapelle Maria in den Dünen

Fischerkapelle Maria in den DünenFischerkapelle Maria in den Dünen

Die Kapelle ist in ihrer heutigen Form auf das Jahr 1736 zurückzuführen. Von Anfang an war sie ein bei den flämischen Fischern beliebter Wallfahrtsort. Neben den zahlreichen Votiv-Gaben, geschenkt als Dank für erhörte Gebete, hängen dort auch viele Fotos von Schaluppen mit den Namen und Fotos der Besatzungsmitglieder und den Daten der Schiff skatastrophen. In der gemauerten Grotte neben der ...

Kapelstraat, Bredene
Weitere Informationen

Koninklijke Gaanderijen

Koninklijke GaanderijenKoninklijke Gaanderijen

Der französische Architekt Charles Girault entwarf die Königlichen Galerien im Auftrag des Königs Leopold II. Sie verbunden das Königliche Chalet mit dem Zugang der Wellington-Pferderennbahn und wurden im Jahre 1906 vollendet. Die Galerien sind 381,8 Meter lang und bestehen aus einer 343 m langen geradlinigen Konstruktion mit 77 Bogen und zwei Schiffen, die teilweise durch eine gläserne ...

Koning Boudewijnpromenade, Oostende
Weitere Informationen

Memoriaal Prins Karel

Nieuwpoortsesteenweg 636, Oostende