menu ☰ menu search

De Haan, die Belle Époque Badeort

De Haan

De Haan ist bekannt wie das schönste belgische Dorf am Meer. Danksei den besonderen und malerischen Trambahnhöfchen das noch aus dem letzten Jahrhundert stammt, ebenfalls durch das beschützte Villenviertel, die Concessie, das noch immer den Stolz der Belle Époque austrahlt. Die zahlreiche fabelhafte Villen welche in einer grünen Umgebung entlang gewunden kleinen Allees beherbergt sind, sind sozusagen einfach für das Auge jedes Besuchers.

De Haan

De Haan ist einer besondere elegante Badeort. Mit Schwestergemeinde Wenduine und die Polderdörfern Klemskerke und Vlissegem zieht De Haan hauptsächlich Urlaubgänger die auf Ihrer Ruhestand versessen sind. Die Tatsache daß entlang der Küste keine Reihen Appartementenhäuser stehen, gab die Stelle eine wahrhaftige Eleganz. Sie können da von Ruhe und Glanz genießen Saison nach Saison. Kein Wunder daß Albert Eistein da ehrmals die Sommer verbringen hatte.

De Haan

Daneben können Sie ab die Dünenspitze von De Haan von einer beispiellosen Aussicht auf die Nordsee, die Küsteregion und die Polder genießen. Sonst gibt es die schöne Hubertmühle, das kulturelle Wielingenzentrum und den tollen Deich mit den vielen zahlreichen Terrassen die Sie besuchen können. Genießen Sie sonst von der gemütlichen Einkaufstraße, einem der vielen Restaurants oder einen Ausflug durch das wunderschöne Dünengebiet.

Strand

De Haan

De Haan ist stolz auf Ihrem Strand. Der langste Strand der Flemischen Küste! Ein ruhiger, breiter Sandstrand von insgesammt etwa zwölf Kilometer lang und 50-80m meter breit. Westlich, auf die Grenze mit Bredene, finden Sie den einzigen Naturistenstrand der Flemischen Küste. Im Sommer ist es auf dem Strand gemütlich beschäftigt und gibt es herrlich frische Luft entlang der Wasserlinie! Der riesig lange Sandstrand ist breit und grenst an schön grünblauen Meerwasser.

Stadt

De Haan

Auf dem Deich, die beliebte Strandpromenade mit Terrassen und Restaurants gibt es eine gemütliche und begeisterte Atmosphäre. Die nostalgische Eleganz veröffentlicht sich auf den gewunden Wegen zwischen den Dünen wo die Gärten und Villen aus der Belle Époque bis zu einer ruhigen Parklandschaft verschmolzen sind. Die Eleganz endeckt mann am besten zu Fuß oder sowie viele Flemen machen, mit den Pedalwagen die sehr typisch für die Belgische Nordseeküste sind.

De Haan ist auf viele ‘rter noch immer sowie es ein Jahhundert her zustande kam: elegante Villen in Jugendstil und Art Deco, repräsentative Hotels, viel Grün- sogar die Stelle des Küstetrams befindet sich noch immer im ursprunglichen Zustand. Fast alle Gebäude in diesem schönen Ort mit roten Dächern, verschmückte Balkonen und Gebelwänden mit Gitterstruktur bestätigt nicht nur die typische Aussicht aber auch die gemütliche Atmosphäre des Zentrums. Sie spazieren mit Vergnügen durch die gewunden Wegen des romantischen Villenviertel und verstreut entdecken Sie die Schätze.

Sehenswürdigkeiten

Bei dem historischen aus Holz gebauten Trambahnhöffchen wird dem Besucher überrascht durch ein nostalgisches Gefühl das mann vergleichen kann mit Photoalben aus Anfang letzten Jahrhundert durchblättern. Es ist ein Gefühl das an diesem Jahrhundert erinnert wenn das Bürgertum das Meer und das Sommergefühl entdeckten und nach dem Sommerurlaub sehnen machten.

Wenn wir dieses Küstegemeinde nur beschreiben sollen wenn einen schönen wohnbestimmten Badeort , würden wir De Haan unrecht machen. Aber auch an Ereignissen empfehlt es in De Haan bestimmt nicht. Schon wiederauflebt die Region in seinem Lebensfreude die aüsgedrückt wird in einem ausgedehnten Festprogramm mit auf dem Kalender ein internationales Straßentheater, das größste Belle Époquefest Trammelant, die Oude Klepper Parade (Motorräder) in De Haan, die Meer-Einweinung, die Mühlefeste und die Riesefeste in Wenduine, die Vosseslagfeste, die Kermis im Dorf Vlissegem und schlieslich ZomerEnde in Klemskerke.

Tipps